Martialis, S.S. (31)


Martialis, S.S. (31)

31S. S. Martialis et Soc. M. M. (22. Aug.) Die hhl. Martyrer Martialis und dessen Genossen litten, nach der Meinung der Boll., im dritten Jahrhundert, also wohl unter Decius oder Valerian, in Porto (Portus Romanus). Wir wissen aber von ihnen nicht einmal die Namen vollständig. Auch die erhaltenen werden verschieden angegeben. Es sind die folgenden: Martialis, wofür Einige Marcellus lesen, Saturninus, Epiktetus4, Maprilis, über dessen Varianten sogleich weiter gesprochen werden soll, Felix161, wozu Einige noch Ippolitus und Peregrinus setzen. Andere fügen noch die Namen Justus und Julius hinzu. Was nun den Peregrinus betrifft, so geben die meisten Hdss. diesen Namen als Bestimmungsnamen allen diesen Martyrern miteinander, oder wenigstens den hhl. Justus und Julius. Das Martyrologium von Corvey theilt sie in zwei Classen und sagt: In Portu Romano Peregrinorum M. M., was die Boll. von Wallfahrern verstehen, die zu den Gräbern der Apostel pilgerten, aber in Porto ergriffen oder dahin abgeführt wurden, etwa um sie ins Meer zu werfen, worauf die hhl. Martialis und Genossen gesondert angeführt werden. Andere lesen Aprilis für Maprilis, la sogar Aurelius und Aura. Letztere Leseart veranlaßte den Geschichtschreiber Baronius diese hhl. Martyrer für Genossen der hl. Aurea3 zu halten, und ihr Martyrthum ins Jahr 229 zu stellen. Im Mart. Rom., welches die Namen der fünf erstgenannten hhl. Martyrer »mit ihren Genossen« gleichfalls gibt, ist hievon Nichts gesagt. (IV. 513 et 514).



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martialis — (lateinisch: „zu Mars gehörig“, „dem Mars heilig“) ist: ein römisches Cognomen: Martial (vollständig: Marcus Valerius Martialis), römischer Epigrammatiker Lucius Caesius Martialis, römischer Konsul im Jahr 57 Aulus Vicirius Martialis, römischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Martialis — Martiālis (lat.), zum Eisen gehörig, Eisen enthaltend; Martialĭa (medicamenta), Eisenmittel; Aqua martialis, eisen(stahl )haltiges Wasser …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Martiālis — Martiālis, Marcus Valerius, geb. um 40 n. Chr. in Bilbilis im Tarraconensischen Spanien, studirte erst die Rechte in Calagurris u. ging dann nach Rom, wo er unter Nero u. den folgenden Kaisern bei Hof in Ansehen stand u. unter Domitian zum… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Martiālis — (lat.), zum Eisen gehörig, Eisen enthaltend etc., z. B. Aquae martiales, eisenhaltige Mineralwässer; Martialia medicamenta, Eisenmittel …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Martialis — Martialis, Marcus Valerius, altröm. Epigrammendichter. geb. 40 n. Chr. zu Bilbilis in Spanien, gest. 103 nachdem er lange in Rom gelebt, vor Domitian die Würde eines Volkstribunen und Ritters sammt nothdürftigen Unterhalt erschmeichelt hatte. M.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Martialis — MARTIALIS, ein Beynamen der Juno, unter welchem sie auf einer Münze des K. Vib. Trebonianus Gallus vorkömmt. Sie sitzt in einem prächtigen runden Tempel auf einem erhabenen Throne mit ausgebreiteten Flügeln an den Schultern, und hält ein Paar… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • MARTIALIS — I. MARTIALIS Collis, unus erat ex tribus collibus Montis Quirinalis: reliqui duo Salutaris ac Latiaris. Ioann. Rosin. Antiqq. Rom. l. 1. c. 6. II. MARTIALIS Episcopus Lemovicensis, sub Decio Imperatore. Item, Procurator Parisini Parlamenti. A. C …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Martialis, S. (27) — 27S. Martialis, Ep. (30. Juni al. 1. Juli). Dieser hl. Martialis steht als erster Bischof von Limoges in den Verzeichnissen. Als solchen nennt ihn bereits Gregor von Tours (hist. I. 28.: sub Decio et Grato coss. hoc est medio III. Chr. saec.… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Martialis, S. (40) — 40S. Martialis (13. al. 19. Oct. u. 28. Sept.), Martyrer zu Cordova. S. S. Faustus35. Unserm frühern Artikel (II. S. 167) fügen wir aus Gams (K. Gesch. Sp. I. 351–355) zur Ergänzung einige Notizen bei. Im Mozarab. Missale und in einem… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Martialis — Iulius Martialis (mort en 217), fils de Sabinus, était un centurion romain, membre de la garde personnelle de l empereur Caracalla. Assassinat de Caracalla Macrin, le successeur de Caracalla, est fortement suspecté d avoir chargé Martialis d… …   Wikipédia en Français